logo transparent

Recht haben – und Recht bekommen

Verzichten Sie nicht auf Ihr gutes Recht

Die Erfahrung lehrt: Prozesse lassen sich nicht immer vermeiden und die damit verbundenen Kosten nicht immer vorhersehen. So verzichtet mancher auf sein gutes Recht, weil er das hohe Kostenrisiko einer gerichtlichen Auseinandersetzung scheut.   Kein Wunder: Ein Rechtsstreit um 5.000 Euro kostet in zwei Instanzen schon mehr als 4.000 Euro.      

Besonders teuer wird es dann, wenn bei schweren Personen­schäden der Schadensersatz erstritten werden muss, etwa bei der Vollinvalidität eines Menschen. Überschreitet der Streitwert die Millionenmarke, sind Prozesskosten­risiken von mehr als 40.000 Euro für eine Instanz zu erwarten.  

Wer nicht nur Recht haben, sondern auch Recht bekommen will, sollte eine Rechtsschutzversicherung abschließen. Im Fall des Falles bietet sie dem Versicherten die Gewissheit, dass er sich sein Recht ohne finanzielle Risiken erstreiten kann.

Je nach Bedarf: der richtige Baustein

Für die verschiedenen Lebensbereiche verschiedene Leistungsbausteine

  • Schadensersatz-Rechtsschutz: Wenn der Versicherte Schadensersatzansprüche gegen einen Schädiger durchsetzen will  
  • Arbeitsrechtsschutz: Wenn es in einem Arbeitsverhältnis zu Auseinandersetzungen kommt  
  • Wohnungs- und Grundstücksrechtsschutz:
  • Bei Mieterhöhungen und Kündigungen etc. oder bei Beläs­tigungen, die von einem Nachbargrundstück ausgehen  
  • Rechtsschutz im Vertrags- und Sachenrecht:  
  • Wenn Ansprüche aus Verträgen des täglichen Lebens geltend gemacht oder abgewehrt werden müssen, also bei Kauf- und Versicherungsverträgen, Reparaturaufträgen usw.  
  • Steuer-Rechtsschutz vor Gerichten: Wenn wegen Steuern oder Abgaben ein Prozess notwendig wird  
  • Sozialgerichtsrechtsschutz: Für Prozesse vor dem Sozialgericht, wenn die gesetzliche Krankenversicherung zum Beispiel nicht angemessen zahlt
  • Verwaltungsrechtsschutz in Verkehrssachen:  
  • Bei Ärger um den Führerschein o.Ä.  
  • Disziplinar- und Standesrechtsschutz: Wenn der Versicherte zum Beispiel Beamter oder Soldat ist und ihm ein Dienstvergehen vorgeworfen wird  
  • Straf- sowie Ordnungswidrigkeiten-Rechtsschutz: Wenn man sich wegen fahrlässiger Verletzung von Strafvorschriften oder in einem Bußgeldverfahren verteidigen muss  
  • Beratungsrechtsschutz im Familien- und Erbrecht: Wenn der Versicherte sich in Fragen des Familien- und Erbrechts nach einer Veränderung der Rechtslage beraten lässt  
  • Opfer-Rechtsschutz: Für die aktive Nebenklage bei bestimmten Straftaten

Clever kombiniert: Die Rechtsschutzpakete

Um die individuellen Risiken optimal abzudecken, bietet es sich an, die genannten Bausteine je nach Bedarf zu kombinieren. Grundbaustein ist meistens der Privat- und Berufsrechtsschutz. Für Eigentümer, Halter und Fahrer von Kraftfahrzeugen ist der Verkehrsrechtsschutz wichtig. Denn das Risiko, in einen Unfall verwickelt zu werden und in die Mühlen der Justiz zu geraten, wächst ebenso rasch wie das Verkehrschaos auf unseren Straßen.  

Einen umfassenden Rechtsschutz für den Privatbereich bietet der Familienrechtsschutz. Er gilt für Eltern, minderjährige Kinder und volljährige, unverheiratete Kinder, die noch in Ausbildung sind. Dieser Rechtsschutz umfasst bei Arbeitnehmern neben dem privaten und auch den beruflichen Bereich.   Zusätzlich kann Grundstücks- und Mietrechtsschutz für Eigentümer und Mieter selbstgenutzter Wohnungen und Grundstücke eingeschlossen werden.  

Der genaue Umfang des jeweiligen Versicherungspakets ergibt sich aus den konkreten Bestimmungen des Versicherungsscheins. Gerne informieren wir Sie über weitere Rechtsschutzpakete.

Sicher: mit einer guten Rechtsschutzversicherung

Die Rechtsschutzversicherung übernimmt im Streitfall alle Kosten und Vorschüsse, die zur Wahrnehmung der rechtlichen Interessen notwendig sind. Hierzu gehören Anwalts- und Gerichtskosten, Zeugengelder, Sachverständigen­gebühren und Gutachten sowie Vollstreckungskosten.  

Außerdem übernimmt die Versicherung die Kosten des Prozessgegners, soweit sie der Versicherte zu tragen hat, oder gewährt ein zinsloses Darlehen für eine Strafkaution. Tritt der Versicherte selbst als Kläger auf, behält sich der Rechtsschutzversicherer eine Prüfung der Erfolgsaussichten vor. Falls die Klage aussichtslos erscheint, müssen die Kosten nicht übernommen werden.   Die Rechtsschutzversicherung hilft in den meisten Rechtsfällen des täglichen Lebens. Allerdings gibt es Ausschlüsse: Verfahren wegen vorsätzlicher Straftaten wie Beleidigung, Diebstahl oder Betrug sind zum Beispiel nicht versichert. Vom Versicherungsschutz ausgeschlossen sind außerdem alle Verfahren vor internationalen Gerichtshöfen, Konkursverfahren gegen den Versicherten, Streitigkeiten rund um den Hausneu- oder -umbau und meist auch Fragen des Familien- und Erbrechts. Die Versicherung springt auch dann nicht ein, wenn es um Spiel- oder Wettverträge geht.  

Der Versicherungsschutz gilt in der Regel für Europa und die Mittelmeerstaaten. Verträge mit neuen Versicherungsbedingungen gelten bei privaten Aufenthalten von bis zu 6 Wochen sogar weltweit.      

Leistungen der Rechtsschutzversicherung

  • finanzielle Sicherheit, das eigene Recht im Streitfall auch durchsetzen zu können  
  • Übernahme der Prozesskosten  
  • Strafkautionsstellung  
  • Rechtsstreitigkeiten sogar als Kläger möglich  
  • umfangreiche juristische Unterstützung im Streitfall  
  • Rechtsschutz auch für Familienangehörige  
  • weltweiter Versicherungsschutz bis zu 6 Wochen 
  • freie Wahl des Rechtsanwaltes  

Richtig versichern, um Recht zu bekommen

Sie interessieren sich für eine Rechtsschutzversicherung? Gerne prüfen wir in einem persönlichen Gespräch, mit welchen täglichen Risiken Sie rechnen müssen.  

Als unabhängige und fachkundige Berater informieren wir Sie, welches Rechtsschutzpaket oder welche Kombination von Paketen Ihren individuellen Versicherungsbedarf am besten deckt.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. 

Kontakt Button

Kontakt

Tel: 07522 9163-0
Fax: 07522 9163-33
service@finanz-akzente.de